San Francisco - A Two Faced City
Please do not give this thing a name - Druckversion

+- San Francisco - A Two Faced City (https://golden-gate.lostinworlds.de)
+-- Forum: 3 (https://golden-gate.lostinworlds.de/forumdisplay.php?fid=218)
+--- Forum: Wanna Be (https://golden-gate.lostinworlds.de/forumdisplay.php?fid=142)
+---- Forum: Männlich (https://golden-gate.lostinworlds.de/forumdisplay.php?fid=124)
+---- Thema: Please do not give this thing a name (/showthread.php?tid=1879)



Please do not give this thing a name - Valen Booth - 07.04.2019


San Francisco - A Two Faced City

Der Gesuchte
Jensen Wales - 38 Jahre - Professor für englische Literatur

At First
Er war eigentlich nie ein Mensch, dem die Worte fehlten. Nein. Er hatte immer seinen Plan, war immer jemand, der durchaus das letzte Wort geben konnte und vor allem auf seine ganz eigene, manchmal penetrante, besserwisserische Art und Weise, die seine Freunde zum Schmunzeln brachte. Und er wusste, dass er grundsätzlich nicht aussah wie jemand, der ausgerechnet Professor für die englische Literatur war.
Eigentlich sah man in ihm eher den Soldaten, der er vor langer Zeit mal gewesen war. Doch diese Zeit hatte ihn geprägt, hatte ihn wirklich sehr geprägt. Vielleicht war das auch der Grund warum er nicht schnell sprachlos zu machen war.
Warum er darüber sinnierte? Weil er jetzt gerade das Gefühl hatte, die Worte würden in seinem Hals stecken bleiben und fänden nicht den Weg nach draußen. Es fiel ihm schwer, etwas zu sagen, während er direkt vor der großen Tafel stand, in einem recht vollen Hörsaal an der San Francisco State University und eine junge Frau ansah, die mit ihren blauen Haaren ihm sofort ins Auge gestochen war. Sein Hals war in diesem Augenblick wie aus getrocknet, während er sie ansah, so wie sie ihn ansah und er konnte erkennen, dass sie merklich blasser worden war und sogar etwas tiefer zu rutschen schien, weil ihr diese Tatsache eindeutig unangenehm war.
Ja. Unangenehm traf es.
Auch er suchte gerade nach dem Loch, in dem ausgerechnet er sich vergraben wollte. Er! Er war noch nie vor etwas weggelaufen, aber jetzt gerade hatte er das Gefühl, dass jeder in diesem Raum erkennen konnte, erkennen musste, dass er diese blauhaarige junge Frau heute Morgen noch unter sich gehabt hatte und das auf eine Weise, die dem hier nicht gestattet war. Jetzt gerade kamen ihm wieder die geflüsterten Worte ins Ohr, die Art, wie sie sich auf die Unterlippe biss. Warum kam in einem solchen Moment nur alles in einem hoch? Und das Bedürfnis.
Er wollte gar nicht erst von dem Bedürfnis anfangen, welcher von ihrem Anblick gerade ausgelöst wurde.
Für die anwesenden Studenten mochte der Augenblick nur ein Sekundenbruchteil sein, doch Jensen erkannte, dass für ihn und Valen dieser Augenblick eine Ewigkeit war und sie mindestens an die gleichen Dinge dachte, an die auch er denken musste.

Die Suchende
Valen Booth - 21 Jahre - Studentin

About the Search
Wie bereits zu lesen, wird hier ‚Er‘ gesucht. Er ist Jensen Wales, 38 Jahre und Professor für englische Literatur. Er ist ein selbstbewusster, sehr eigenwilliger Mensch, der immer sehr genau weiß, was er will und sich oft von seinen Instinkten leiten lässt. Dazu ist er ehemaliger Soldat, was er jedoch aus Frust gewesen war. Frust, weil sein kleiner Bruder der Liebling von Frau Mama war. Schließlich ist er der große Konzertpianist und in Jensens Augen der berechnendste Widerling der ganzen Welt. Ehrlich, er mag seinen Bruder nicht. Er kann ihn nicht ausstehen. Auf den Tod nicht!
Er ist ein recht dominanter Mensch, der durchaus Witz und Humor hat, aber sich ungerne das Leben von jemanden diktieren lassen will. Zwar zeigt er sich als Professor durchaus nachgiebig, aber im privaten Bereich gibt er gerne den Ton an und will sich das auch nicht nehmen lassen. Vielleicht auch wegen seiner Familie.
Fakt ist aber auch: Er geht in seiner Arbeit auf, auch wenn es nicht nur sein Amt an der Uni ist, sondern auch beim Schreiben seines Buches. Und wie jeder Autor braucht auch er immer wieder Abwechslung. Die bekommt er durch seine Freunde, auch wenn diese ebenfalls Workaholics sind, wie er. Oder er setzt sich ab und an in ein Pub und lässt die Umgebung auf sich wirken. Und genau in diesem Pub ist er der blauhaarigen, 21jährigen Valen Booth begegnet.
Ein paar Tage später hat er sie auf der Straße mit ihrer Gitarre gesehen und auch in einem kleinen Lebensmittelladen, wo sie jobbt. Es hat sich eine Affäre zwischen ihnen entsponnen. Sie ist noch so jung und gleichzeitig genießt er das. Doch ist sie es, die ihn auf Abstand hält. Sie erzählt nichts von ihrem Privatleben, von sich selbst, selbst wenn er nachfragt.
Denn sonst wüsste er vielleicht längst, dass einer seiner Freunde, ein Bekannter aus Militärzeit ihr Vater ist und vielleicht würde er dann nicht den Drang besitzen, noch mehr von ihr wissen zu wollen.
Oder er wüsste, dass sein kleiner, widerlicher Bruder mit ihr eine Vergangenheit hat, die sie tief verletzt hat und er würde sich vielleicht überlegen, beim nächsten Familientreffen ihm wirklich eine reinzuhauen.
Oder er wüsste, dass sie eine Tochter hat, drei Jahre und diese bei ihrer ‚Schwiegermutter‘ lebt, da sie selbst erst ein Leben aufbauen will, Geld verdienen will und er deswegen nicht in ihre Lebensplanung hat. Sie hat Angst vor der Abhängigkeit von jemanden.

What else?
Wow, danke, dass Du bis hier gelesen hast und scheinbar noch Interesse hast. Zumindest hoffe ich das gerade, dass es das Interesse ist, was Dich weiter lesen lässt.
Vielleicht gefällt Dir ja sogar einer der Avatarpersonen zu? Das wären Jon Bernthal (wäre mein Favorit), Nikolaj Coster-Waldau oder Chris Pratt. Aber ich würde da auch gerne verhandeln mit Dir, wenn Du bei dieser Geschichte jemanden anderes im Auge hast. Der gute Sohn, der aber eigentlich gar nicht nach einem Professor aussieht, zumindest nicht so ganz. Auch beim Namen wäre ich noch recht frei in der Wahl. Wäre nur schön, wenn Du mir bei beiden Dingen ein Vetorecht einräumen würdest.
Nur am Alter wäre nicht zu rütteln - jünger defnitiv nicht ;)

Ich würde mich auf jeden Fall und sehr freuen, wenn diese Rolle besetzt werden würde und würde sogar Dir anbieten über Verwandschaftsgrade etc. Deinem Charakter Anschluss zu bieten im Forum, wo es dann sicherlich auch andere Spieler geben wird, die da mit machen würden.
Wie passt dieser Prof denn sonst ins Forum, wirst Du Dich vielleicht fragen?
Nun, wie schon geschrieben, war meine Idee, dass er nicht nur ein Prof ist, sondern sich in seiner Heimat mit den falschen Leuten eingelassen hatte, bzw. vielleicht sogar auf einer Art Abschussliste gelandet ist. Vielleicht gehörte der angeblich brave Sohn in Wirklichkeit zu dem MC 'Sons of Anarchy' und die haben mit dafür gesorgt, dass er nach San Francisco ins dortige Chapter kam (und bevor Du jetzt die Augen verdrehst - Nein, wir sind nicht nach der Serie... wir machen unser eigenes Ding!) oder warst Du in Chicago bei der italienischen Mafia involviert und bist somit jetzt dem Oberhaupt dort gefolgt? Katie Jones? Wir hätten auch noch die Japaner anzubieten, vielleicht gehörst Du ja da zu?
Es ist ja schließlich nicht immer alles wie es scheint, nicht wahr?
Letztendlich hättest Du auch in all diesen Bereichen irgendwo einen weiteren Anschluss, außer meine Person.

Valen und ihr Vater sind übrigens im Forum bereits vertreten. Daher wäre es echt klasse, wenn Du Dich dazu durchringen könntest und dazu stoßen würdest.

Was bietet das Forum?
Aufgeschlossene User, Platz für eine Menge Ideen und Chars, ein Team, dass die User mitentscheiden lässt und Spaß am Schreiben, wobei wir immer daran denken, dass das RL vor geht.
Ich selbst poste kurze, aber auch lange Posts, habe Spaß an neuen Ideen und auch einige Pläne und Ideen mit Valen und ihrer Zukunft, bei der einfach noch der Professor fehlt.

Übrigens, ob das Ganze wrklich am Ende als Pair endet oder aber die beiden beschließen es zu lassen, weil er vielleicht ne andere Frau findet, die eher zu ihm passt oder sie feststellt, dass er einfach zu alt für sie ist... lasse ich mit Absicht ganz offen, weil sich die Harmonie oder Disharmonie zwischen den Chars ja dann doch erst im Spiel selbst ergibt, oder nicht?

Wenn Dich das alles nicht abschreckt und Du sogar über meine Tippfehler hinweg sehen kannst, die bestimmt irgendwo hier im Text sind, würde ich mich wahnsinnig freuen, wenn Du Dich bei mir meldest.