San Francisco - A Two Faced City
Am Ende des Tages sind wir alle gleich - Druckversion

+- San Francisco - A Two Faced City (https://golden-gate.lostinworlds.de)
+-- Forum: 3 (https://golden-gate.lostinworlds.de/forumdisplay.php?fid=218)
+--- Forum: Wanna Be (https://golden-gate.lostinworlds.de/forumdisplay.php?fid=142)
+---- Forum: Unisex (https://golden-gate.lostinworlds.de/forumdisplay.php?fid=15)
+---- Thema: Am Ende des Tages sind wir alle gleich (/showthread.php?tid=2081)



Am Ende des Tages sind wir alle gleich - Inkblot - 09.01.2021


San Francisco - The Two Faced City

Am Ende des Tages sind wir alle gleich
Willkommen in der Welt des Safe

Der Junge zog die viel zu dünne Jacke etwas dichter um sich, während er ins Leere starrte. Der Hunger nagte an ihm und hinterließ ein Magengrimmen, das fast schon schmerzte. Er sah die Menschen nicht, die um ihn herum waren, an ihm vorbei huschten als wäre er nicht da da. Er war unsichtbar für die Stadt geworden, das war zumindest das innere Gefühl. Er ahnte nicht, dass längst Augen ihn gefunden hatten und nun ihn beobachteten, schweigend und wartend. In seinen Gedanken war er zu Hause, das keines mehr war. Dort war es nicht mehr gut gewesen. Gut genug. Also war er hier gelandet, auf der Straße, wo er sich das Geld für Essen erbettelte und versuchte klar zu kommen. Nach Hause? Ging nicht.
'Hey, bist Du neu hier?', er blinzelte, sah auf zwei Beine, die in die Knie gingen und kurz darauf hockte eine Frau von ihm und lächelte. Der Junge zog die Nase hoch, nickte dann ganz leicht, während sein Blick auf der Tüte hängen blieb, die eindeutig vom Bäcker kam. Frischer Brötchengeruch zog in seine Nase und er biss sich auf die Unterlippe, während die Frau einfach lächelte und ihm die Tüte hin hielt 'Hier, für Dich. Bist hungrig, nicht wahr?' und ließ sich einfach bei ihm nieder, als wäre es vollkommen normal, auf der Straße zu hocken, an einer Ecke, die Pisse und Abfall stank. 'Letzte Nacht war ziemlich kalt, fand ich. Du musst gefroren haben.' Der Junge packte ein frisches Brötchen mit Käse aus, in das er hungrig reinbiss und die Frau nickend ansah, welche nur kurz für sich nickte. 'Kann ich verstehen. Schätze, Zuhause ist alles ganz schön mies?' Es war eine beiläufige Frage und dennoch kam ein leises "Ja" von ihm, denn sie hatte recht. Es war mies zu Hause. 'Hmm, klar, dann will man auch erstmal oder gar nicht mehr dahin. Hab ich auch durch. Aber weißte wenigstens, wo Du heute abend schlafen kannst? Hier frierst Du nur und die haben Regen angekündigt.' Nun wurde der Junge verhaltener und zog sich mehr zurück, hatte Sorge, die Frau wolle irgendwas von ihm. Doch diese grinste nur ganz leicht, hielt ihm eine Visitenkarte hin. 'Hey, keine Sorge. Ich werde definitiv heute in meinem Bett pennen, bei meinem Mann. Aber hier, das ist die Adresse vom Safe. Die Leute sind okay und wenn Du denen die Karte gibst, bekommst du ein Abendessen, ne Dusche und kannst dort die Nacht pennen, sogar die nächsten Nächte, wenn Du willst. Oder aber Du kommst tagsüber vorbei. Essen haben wir immer da, Trinken auch. Nur hier solltest Du echt nicht bleiben. Nachts sind hier die Gangs unterwegs.' Damit holte sie aus ihrer Tasche auch noch eine Flasche Wasser. 'Überlegs Dir. Brauchst auch keine Sorge haben wegen der Fürsorge oder so. Und wenn Du dort nicht hin willst, dann komm doch morgen rüber zum Platz, da bin ich dann wieder. Nur wenn Du magst natürlich.' Damit erhob sich die junge Frau und wischte sich beiläufig den Staub der Straße von der Jeans. 'Keine Sorge, die Leute dort beißen nicht. Hab ich doch auch nicht, oder?' und ging damit weiter, während der Junge zum ersten Mal weniger Hunger hatte und weniger Durst. Er sah ihr nach, nur um wirklich später in der Nacht bei der Adresse aufzuschlagen. Die Frau hatte nicht gelogen und er fühlte sich zum ersten Mal sicher in seinem jungen Leben.


Background zum Safe

In unserer Welt ist niemand ein Versager,
der einem anderen seine Bürde erleichtert.

Es ist nicht einfach ein Job,
es ist eine Aufgabe
Streetworker / Sozialpädagoge - 31 Jahre - 5 Jahre beim Safe
Rebell / Mr.(Miss) Letztes Wort / Weiberheld(Männerheldin)

Wer auf diesen Char trifft, würde wohl nie glauben, dass er ein Sozialpädagoge ist und dazu ein Streetworker. Er tritt privat gerne als ein McCool auf, wenn man so will, hat Erfolgt beim anderen Geschlecht (oder auch beim gleichen Geschlecht) und ist auch sonst eher jemand, der unkonventionell ist und anders. Aber dass muss man in diesem Job wohl sein.


Sozialpädagoge / Streetworker - 36 Jahre - 12 Jahre beim Safe
Herzmensch / Familienmensch / Pimp-It-Baby / Cars / (She-)Hulk

Neben dem Haus, der kleinen Familie und dem ganzen Kram ist dieser Char ebenfalls ein sehr engagierter Streetworker, welcher sich um die Straßenkinder und Jugendlichen kümmert und sich mit ganzer Seele dafür einsetzt. Dieser Char braucht die Familie und irgendwo ist auch das Safe seine Familie.


Streetworker - 35 Jahre - 20 Jahre beim Safe
Sturkopf / Mr.(Miss) Elegant / Lass Dir ruhig Zeit, ich find schon nen Weg / Kann ich nicht, gibt es nicht

Hartnäckigkeit ist der zweite Name dieses Chars, der immer adrett gekleidet ist und immer einen Hauch von Eleganz ausstrahlt. Vielleicht liegt es an seinem vorherigen Leben, über das er sich ausschweigt, denn er ist kein Sozialpädagoge, sondern einfach nur Streetworker, der immer wieder auf den Straßen unterwegs ist oder in sozialen Brennpunkten.


Sozialarbeiter - 27 Jahre - frisch beim Safe
Aber das ist doch traurig / Nein, ganz sicher klappt das / Hoffnung nicht aufgeben

Dieser Char ist frisch dabei und er ist noch grün hinter den Ohren. Ihm fehlt die Abgebrühtheit seiner Kollegen und wenn es nach ihm ginge, würde er gerne alle retten, was er aber nicht kann. Er ist für Familien in den Brennpunkten zuständig und kümmert sich um diese, wobei er vieles von dem, was er sieht und erlebt, mit nach Hause nimmt und dort heulend auf dem Sofa hockt.


Sozialarbeiter - 41 Jahre - 25 Jahre beim Safe
Yoga löst alles / Harmonie, ihr Lieben, Harmonie / Tschuldigung, haben Sie die Fliege gesehen?

Manchmal könnte man denken, dieser Char ist ebenfalls ein Sozialfall. Er ist auf den Ökotripp und Yoga ist sein Haupthobby. Er ist ein Tierfreund, ein Menschenfreund und überhaupt ein Freund von allem. 'Harmonie' ist sein Lebensmotto und er versucht es zuverbreiten, wo er noch kann. Vor allem in den Familien, für die er zuständig ist. Nur dass es dort selten harmonisch zu geht. Na, dann wird halt so lange das 'Ohhhm' geoohmt und Chakren gereinigt bis es läuft. Erschreckender Weise ist die Quote auch noch hoch und gut.

Menschen sind keine Nummer, sie sind Leben
Diese Personen werden im Zusammenhang mit anderen Canons und Gesuchen hier gesucht
Anwalt - 32 Jahre - seit einem Jahr dabei
Neunmalklug / Gesetzbuch / Klugscheißlerer

Dieser Char arbeitet zusammen mit dem Safe und die meisten Fälle sind sogar ProBono. Manche zahlt auch das Safe, je nachdem, worum es geht. Er ist sehr engangiert in seinem Tun und möchte einfach dort helfen, wo es nötig und vor allem wichtig ist. Das ist nicht immer einfach, aber er tut alles dafür.
Witzig findet er es immer dann, wenn der Detective Vorschnell mal wieder mit einem der Member von den Sons of Anarchy zusammenkracht und sich über deren Methoden aufregt, manche Dinge schnell zu regeln. Ja, er lehnt sich dann zurück und hat ein verdammt breites Grinsen auf den Lippen.

Detective - 35 Jahre - seit fünf Jahren dabei
Vorschnell / Erst schießen, dann fragen / Sarkasmus

Es gibt Tage, da verdreht dieser Char die Augen, wenn das Handy klingelt und diese Nummer dran ist. Dann fragt er sich, warum er sich noch mal freiwillig gemeldet hat und freiwillig unterstützt. Doch dann fällt es ihm wieder ein. Muss was mit der Familie zu tun gehabt haben. Er ist da, für die Familien, für die Kids, die Angestellten des Safe. Es ist sein Job, die Cops arbeiten durchaus mit dem Safe zusammen. Ganz einfach. Blöd nur, dass das Safe auch noch mit dem MC Sons of Anarchy zusammenarbeit und die ihre eigenen Methoden haben.
Da kracht man schon mal aufeinander.


Arzt - 39 Jahre - seit zwei Jahren dabei
Gründlich / kleiner Detektiv / Lösungssucher

Dieser Char ist eigentlich im Krankenhaus angestellt, hat jedoch alle zwei Wochen für ein paar Stunden Zeiten fürs Safe, um dort mit Hilfe von Spenden junge und alte Menschen kostenlos zu behandeln. Es macht dem Char spaß, auch wenn er manche Fälle auch privat weiter verfolgt, weil er etwas entdeckt hat, was nicht so sein sollte. Damit geht er gerade dem Detective dann manchmal gehörig auf den Keks. Aber so ist es eben.


Man muß sich gegenseitig helfen
das ist ein Naturgesetz.

Wir suchen unsere Mitglieder des Safe the Children Horizons, die sich sehr für das Wohl ihrer Mitmenschen einsetzen. Die Mischung ist ganz bunt durcheinander gewürfelt und sehr sorgt sicherlich für viel Stoff.
Schön wäre es, wenn die Chars aus verschiedenen Kulturen kommen, verschiedener Abstammungen und vor allem ganz unterschiedlicher Natur. Wir sind sehr gespannt auf eure Ideen.

Doch suchen wir natürlich nicht nur die helfende Seite, sondern auch jene, die auf der Straße sind oder in einer Familie leben, die in Betreuung durchs Safe ist. Wir würden uns darüber wirklich sehr freuen.

Anschluss wäre unter anderem durch zwei bereits vorhandene Streetworkerinnen vorhanden, die ehemals Straßenkids waren.

Wichtig ist: Das Safe arbeitet auch mit den Sons of Anarchy zusammen, was z.b. an den beiden Streetworkerinnen liegt. Gibt es ein Problem, das scheinbar auf legalem Weg nicht zu lösen ist... tja, dann werden die beiden Damen informiert und... oh wie dumm, wieso sind da plötzlich die Jungs mit den Kutten vor der jeweiligen Tür und sorgen für Ordnung? Hoppala...

Π